WORKSHOPS/TEAM-WS - 7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖGK

Österreichische Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
20. - 21. April 2018
in Salzburg
Eine Veranstaltung der
der Österreichischen
Gesellschaft für
Kinderzahnheilkunde
20.-21. April 2018
in Salzburg
Englisch
Deutsch
Eine Veranstaltung der Österreichischen
Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
20. - 21. April 2018
Österreichische Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
in Salzburg
Englisch
Deutsch
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
Eine Veranstaltung der Österreichischen
Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde
Englisch
Deutsch
Salzburg
20. - 21.
April 2018
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

WORKSHOPS/TEAM-WS

Programm
Freitag, 20. April 2018
Anker
 Workshop 1 - Zahntrauma
Einblenden
Dr. Andrea LintnerDr. Andrea Lintner
Zahnambulatorium STGKK Graz
Ärztl. Leiter Stv.
Griesgasse 44/4
8020 Graz, Österreich



Abstract
Zahntrauma

Zahntrauma hat immer Saison!

 

Der Frühling hat begonnen und die Zahntraumasaison ist auch schon da.

 

Ein Kind mit Zahntrauma steht unverhofft in Ihrer Ordination. Nun soll alles schnell gehen, schließlich ist Ihr Terminkalender mehr als ausgebucht. Ich möchte Ihnen mein praxistaugliches Konzept für einfache sowie komplexere Verletzungen vorstellen. Sie haben somit die Situation im Griff und Ihr kompetentes Auftreten wird nicht zuletzt nervösen Eltern beruhigen.

 

Im Workshop werden anhand von Fallbeispielen häufige Verletzungen vorgestellt und deren effiziente Behandlung diskutiert. Gezeigt werden Foto- und Röntgendokumentationen sowie die Planung und der Ablauf der jeweiligen Behandlungsschritte.

 

Während der Hands-On-Übungen erwarten Sie Tipps und Tricks:
• Versorgetechniken  diverser Traumaszenarien
o Schienungstechniken
o Reattachment frakturierte Ecken
o Amputation eröffneter Pulpen
o frakturierter Wurzeln
o Weichteilverletzungen
• Präparation und Schichttechnik des ästhetischen Eckenersatzes in Komposit
• Traumafälle aus der Praxis der TeilnehmerInnen werden diskutiert

 

Die TeilnehmerInnen werden gebeten, nach Möglichkeit eigene KFO-Zangen zum Biegen der Drähte und dokumentierte Traumafälle mitzubringen. Der Workshop findet in Kooperation mit der Fa. Ivoclar Vivadent® statt.
Anker
 Workshop 2 - Fälle, Fälle, Fälle
Einblenden
Dr. Hubertus van WaesDr. Hubertus van Waes
OA KZM
Klinik für Kieferorthopädie
und Kinderzahnmedizin
Universität Zürich
Plattenstrasse 11, 8032 Zürich, Schweiz



Dr. Richard SteffenDr. Richard Steffen
OA KZM
Klinik für Kieferorthopädie
und Kinderzahnmedizin
Universität Zürich
Plattenstrasse 11, 8032 Zürich, Schweiz


Abstract
Fälle, Fälle, Fälle
Die Teilnehmer werden eingeladen, eigene Fragen zu formulieren und Fälle in der Form von Fallberichten, Röntgenbildern oder Fotos einzureichen (auch anonym), die dann im Plenum diskutiert werden. Gegebenenfalls erfolgt dann ein gezielter Input in Form einer Kurzvorlesung. Einreichungen bitte an oben genannte Email/Postadresse in Form einer kurzen Powerpoint Präsentation, oder einfach nur Fragen oder Röntgenbilder an die Adresse senden. Selbstverständlich können Sie auch vor Ort Ihre Fragen stellen oder Fälle präsentieren.
Anker
 Team-Workshop 3 - Im Schweinsgalopp durch die Kinderzahnheilkunde
Einblenden
Dr. Nicola MeißnerDr. Nicola Meißner
Kinderzahnordination Salzburg
Innsbrucker Bundesstraße 35
5020 Salzburg, Österreich



Im Schweinsgalopp durch die Kinderzahnheilkunde
Schon seit vielen Jahren sagen wir mit einem Augenzwinkern inoffiziell zu workshops, die das gesamte Thema Kinderzahnmedizin in nur 4 Stunden behandeln „einmal durch im Schweinsgalopp“.

 

Nun ist der Titel also offiziell geworden –  zu Recht, denn bei der Synonymsuche findet man Bezeichnungen wie „in fliegender Eile“, „blitzschnell“ oder „im Sauseschritt“.

 

Und so wollen wir gemeinsam das vielschichtige Gebiet der Kinderzahnmedizin als Streifzug durch die einzelnen Themengebiete durchsausen, aber auch das schnellste Schwein darf den Galopp kurz unterbrechen und stehenbleiben, wenn Vertiefungen erfragt und gewünscht werden.

 

Es wird folglich ein komprimiertes Update gegeben zu kinderzahnärztlichen Themen wie Kinderprophylaxe, Füllungstherapie im Milchgebiss, Milchzahnendodontie, Stahl-, Zirkonia-und Frasacokronen, Traumatologie sowie zur kleinen Chirurgie und Lückenhaltern.

 

Und dann stellen wir uns natürlich auch die Frage: „WIE schaffen wir das?“, indem wir basierend auf den Kenntnissen der kindlichen Entwicklungsstufen die psychologischen Aspekte in das jeweilige das entsprechende Therapiekonzept einbeziehen.

 

Kinderhypnose, Verhaltensführung, Lachgasanalgesie, Dormicumsedierung und auch die Behandlung in Intubationsnarkose werden erläutert.

 

Anhand von Beispielen aus der Praxis, Fällen, klinischen Bildern und Videos galoppieren wir also „einmal durch“.
Anker
 Workshop 4 -
 MID - minimal invasive treatment planning - erfolgreiche Prophylaxe für unsere Patienten
Einblenden
Prof. Dr. Elmar ReichProf. Dr. Elmar Reich
Institut: Zahnprofilaxe
Rolf-Keller-Platz 1
88400 Biberach, Deutschland



Abstract
MID - minimal invasive dentistry - erfolgreiche Prophylaxe für unsere Patienten
Das Ziel der zahnärztlichen Behandlung ist die Erhaltung der Zähne ein Leben lang. Dieses Ziel ist heute für viele Patienten mit fast allen Zähnen erreichbar. Wir Zahnärzte und unser Team haben hier wichtige und wegweisende Aufgaben. Diese bestehen aber nicht nur im fröhlichen Winken mit der Zahnbürste, sondern zuerst in einer gründlichen Diagnose der oralen Erkrankungen und ebenfalls in einer Risikobestimmung von Karies und Parodontitis bei unserem Patienten. Denn nur wenn wir die aktuellen Risikofaktoren diagnostiziert haben, können wir diese auch reduzieren.

 

Dieser Therapieansatz wird im englischen Sprachraum als "MID - minimal invasive dentistry“ bezeichnet, besteht also nicht im Bohren kleiner Löcher. Aufbauend auf der Diagnose und Risikobestimmung können wir dann professionell bestimmte Risikofaktoren reduzieren und schützende Faktoren intensivieren. Wir werden aber nur dann Erfolg haben, wenn der Patient kooperiert und seine persönlichen Risikofaktoren wie Zwischenmahlzeiten und die Mundhygiene verbessert.

 

Um einen Langzeiterfolg sicherzustellen müssen regelmäßige Untersuchungen und Risikobestimmungen durchgeführt werden. Dadurch kann die Prophylaxe angepasst werden und auf mögliche Veränderungen reagiert werden.
Anker
 Workshop 5 - Everything you need to know about Silver Diamine Fluoride (SDF)
Einblenden
Lee Michael Weinstein D.M.D.,F.A.S.D.C
Lee Michael Weinstein D.M.D.,F.A.S.D.C
7870 East Camelback E. Road Unit 304
Scottsdale, Arizona 85251
Telephone: (480) 323 0240





Neal G. HermanNeal G. Herman, DDS, FAAHD
New York University College of Dentistry
Department of Pediatric Dentistry
345 East 24th Street, New York, New York 10010 USA




Abstract
Everything you need to know about Silver Diamine Fluoride (SDF)

Silver Diamine Fluoride: A New, Old Approach to
Dental Caries Management.
A GAME CHANGER

 

Silver diamine fluoride has caught everyone's attention. In fact, we're willing to bet your patients have begun asking you about it. Here's what you need to know about incorporating it into your dental practice.

 

Countless patients would benefit from conservative treatment of non symptomatic active carious lesions. It outperforms other anti caries medicaments in killing cariogenic bacteria in dentinal tubules.  Surprised.....
you should not be.  It was being written about  back as far as 1917!

 

Recently, silver diamine fluoride (SDF) emerged as a new chemotherapeutic option for caries management in the United States. SDF has long been used in Japan, Australia, and Argentina in caries prevention, and the value of silver ions to treat dental caries has been known for more than a century. SDF currently is designated by the US Food and Drug Administration as a treatment for dentinal hypersensitivity in adults. The application of SDF to treat caries is considered an off-label use, similar to fluoride varnish. As with other forms of off-label use, however, clinicians should use their professional judgment when choosing SDF for caries prevention.

 

This course will present insights on the use of SDF and how to implement it into your practice to benefit the children and to

 

Create smiles that will last forever!!!
Anker
Team-Workshop 6 - Tipps und Tricks in der Kinderzahnmedizin
Einblenden
ZÄ Barbara Beckers-Lingener
ZÄ Barbara Beckers-Lingener
Kuhlertstraße 16
52525 Heinsberg, Deutschland




Abstract
Tipps und Tricks in der Kinderzahnmedizin
Die Behandlung von Kindern und ihren Zähnen erfordert Flexibilität, Erfahrung, fachliches Know How, Verständnis für die individuellen Bedürfnisse von Kind und Begleitpersonen - und jede Menge Liebe zur Arbeit.
Die Kenntnis von verbaler und nonverbaler hypnotischer Kommunikation hilft, die notwendigen Behandlungen mit kooperativen Kindern und Eltern durchzuführen.
In diesem Kurs stelle ich, unterstützt durch Videobeispiele und Photos, aus meinem langjährigen Erfahrungsschatz die verschiedenen Möglichkeiten des Herangehens an die gängigen zahnärztliche Interventionen dar. Verbale Suggestionen und Metaphern ergänzen die herkömmlichen Techniken der Verhaltensführung. Vor allem die Techniken der nonverbalen Kommunikation sorgen für die notwendige Behandlungsbereitschaft des Kindes. Dieser Kurs richtet sich an das ganze zahnärztliche Team, Vorkenntnisse einzahnärztliche Hypnose sind nicht erforderlich.
Anker
 Team-Workshop 7 - Geheimnisse der Körpersprache - das spektakuläre Prange Seminar
Einblenden
Dipl. Psych./Dipl. Päd. Herbert PrangeDipl. Psych./Dipl. Päd. Herbert Prange
Paseo de las Damas 32
07609 Bellavista, Spanien




Abstract
Geheimnisse der Körpersprache - das spektakuläre Prange Seminar

 

Was wir ständig mitteilen und was wir damit bewirken...können.

Die moderne Gehirnforschung räumt in der Psychologie mächtig auf – auch im Bereich der Körpersprach-Deutungen.

 

In diesem Power-Seminar erfahren Sie, was unser Verhalten wirklich steuert und welche Rückschlüsse wir daraus ziehen können.

 

Sie lernen neue Sichtweisen und faszinierendes Hintergrundwissen kennen.

 

Das Wissen um „body-language“ kann extrem nützlich sein - in der Partnerschaft, im Beruf und oft auch im Hobby – zum Beispiel im Sport.

 

Sie dürfen sich auf ein Seminar der Extraklasse freuen – prall gefüllt mit spektakulären Erkenntnissen, Aha-Erlebnissen und praktischen Tipps für Ihren beruflichen und privaten Alltag– kurzweilig und amüsant präsentiert, wie Sie es von Herbert Prange gewohnt sind.

 

Sie erfahren unter anderem
- wie unsere Emotionen unser Verhalten steuern
- was dahinter steckt, wenn „ich fühle, was Du fühlst“
- was Ihre Mimik und Ihre Gestik über Ihre Grundtemperamente sagen
- was Ihre Augen und Ihr Mund sagen
- welche Bedeutung Ihre Gedanken haben
- warum gute Laune wichtiger ist als Selbstkontrolle
- wie Sie über Körpersprache Ihre Emotionen lenken können
- wie bedeutsam die ersten drei Sekunden sind
- wie die drei Phasen der Aufmerksamkeit aussehen
- wie Sie Ihre Körpersprache bewusst einsetzen können
- wie Sie Ihre sprachlichen Botschaften richtig verstärken können
- wie Mikromuster uns beeinflussen und wie wir sie selbst einsetzen (können)
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
GESELLSCHAFT FÜR KINDERZAHNHEILKUNDE
7. FRÜHJAHRSSYMPOSIUM DER ÖSTERREICHISCHEN
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü