Vortrag: Revitalisierung bei Zähnen mit nicht abgeschlossenem Wurzelwachstum und Pulpanekrose

Prof. Dr. Kerstin Galler

Prof.in Dr.in med. dent. Ph.D. Kerstin Galler

Klinik für Zahnerhaltung und Parodontologie, Klinikdirektorin
Glückstraße 11
91054 Erlangen
E-Mail: kerstin.galler@nk-erlangen.de


Die Revitalisierung stellt eine etablierte, alternative Behandlungsoption zum apikalen Verschluss (MTA-Plug) bei bleibenden Zähnen mit nicht abgeschlossenem Wurzelwachstum und Pulpanekrose dar. Dabei wird nach Desinfektion des Wurzelkanals eine Einblutung erzeugt, die zur Gewebeneubildung führen kann. Frühe Fallberichte zeigten einen Abschluss des Wurzelwachstums nach dieser Behandlung, was zu der Annahme führte, dass damit die Regeneration der Pulpa induziert werden kann. Während mittlerweile nachgewiesen ist, dass es meist zur Ausheilung durch Reparatur und zum Einsprossen ektopischer Gewebe kommt, hat sich auch gezeigt, dass die Erfolgsaussichten nach Revitalisierung ähnlich sind wie nach apikalem Verschluss.

Eine Stabilisierung dünner Wurzelkanalwände durch Hartgewebsanlagerung ist möglich, bleibt jedoch wenig vorhersagbar. In diesem Vortrag wird die Revitalisierung mit den daraus erwachsenden Möglichkeiten, aber auch den bestehenden Limitationen diskutiert.