Workshops

 

Tagesseminar (Team): „Ein erfolgreiches Team in der Kinderzahnbehandlung“ – was braucht´s dazu ?

Dr. Eva Oppolzer

Dr. Eva Oppolzer

Ferrogasse 48/3

1180 Wien

E-Mail:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

 

 

 

Dr. Irene Zifko

 

 

Dr. Irene Zifko

Josefstädterstraße 74, 1080 Wien

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

       
Bauer Bettina
Im Team:

Dr. Bettina Bauer

Kathi Zifko
Im Team:

Kathi ZIfko

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wissen wie´s geht ist die Voraussetzung der zahnärztlichen Behandlung. Für die kindgerechte Durchführung bedarf es jedoch zusätzlicher Strategien!


Der Tag führt Sie durch die wichtigsten Themen der Kinderzahnheilkunde in Theorie und Praxis wie Besonderheiten der Milchzahnmorphologie, Kariesdiagnostik, wesentliche Techniken der Kinderbehandlung von der Anästhesie über Füllungsmaterialien, Milchzahnendodontie, Milchzahnkronen und Platzhalter. Zusätzliche Themen sind ECC (Early childhood caries) und MIH (Molar Incisor Hypomineralisation), die uns ZahnärztInnen gemeinsam mit unserem Team vor besondere Herausforderungen stellen. Ein wesentlicher Teil ist die Gestaltung der Kinderprophylaxe unter Einbeziehung der Ernährungsberatung, Fluoridierungsmaßnahmen und Desensibilisierungstechniken.

Durch das gesamte Seminar zieht sich die Verhaltungsführung und hypnotische Kommunikation wie ein roter Faden, um eine kindgerechte Behandlung zu ermöglichen und zu erleichtern.

Im praktischen Teil haben Sie die Möglichkeit die Strategien der Verhaltensführung unter Anleitung zu üben.

Nach oben

 

Workshop 1: Traumatologische Fälle aus der kinderzahnmedizinischen Praxis

Dr. Juliane Erb 

Dr. med. dent. Juliane Erb

Kinder- und Jugendzahnmedizin

Praxisgemeinschaft zum Seefeldtor

Seefeldstrasse 40, 8008 Zürich

Tel.: +41 (0) 260 22 44

Fax.: +41 (0) 260 22 45

Web: www.kinderzahnizuerich.ch

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Der Workshop ist in einen theoretischen und in einen praktischen/interaktiven Teil gegliedert.

In einem theoretischen Teil des Workshops soll der Teilnehmer einen Überblick über die Traumatologie erhalten. Hierzu gehört eine Übersicht über die unterschiedlichen Verletzungsarten, die therapeutischen Massnahmen und die Nachbetreuung. Ausserdem soll auf mögliche Komplikationen eingegangen werden und wie man damit am besten umgeht.

Nach dem theoretischen Überblick werden klinische Fälle der Referentin gezeigt, um gemeinsam Therapieoptionen zu erarbeiten, und potenzielle Komplikationen erörtert. Trauma-Fälle (klinische, radiologische Bilder, Eckdaten zum Unfall, Keynote oder Powerpoint) von den Teilnehmer sind herzlich willkommen.

Ziel des Workshops ist, den Teilnehmer auf den neuesten Stand der traumatologischen Versorgungsmöglichkeiten bei Kindern und Jugendlichen zu bringen, um das im Workshop erlernte Wissen in der Praxis direkt zur Anwendung bringen zu können.

 

Nach oben

Workshop 2: Molaren Inzisiven Hypomineralisation – Diagnostik und Therapiemöglichkeiten

Dr. Katrin Bekes


Univ.-Prof. Dr. Katrin Bekes, MME

Leiterin des Fachbereichs Kinderzahnheilkunde

Master of Medical Education

Universitätszahnklinik Wien GmbH

Sensengasse 2a, 1090 Wien

Tel.: +43 (0)1 40070-2801

Fax: +43 (0)1 40070-2809

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Als Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) werden qualitative und quantitative Veränderungen des Zahnschmelzes charakterisiert, welche als weiße, gelbliche oder bräunliche Opazitäten des Zahnschmelzes imponieren und oft an bleibenden Frontzähnen und/ oder Molaren aufgefunden werden. Wenn diese Strukturstörungen eine scharfe Abgrenzung zum gesunden Zahnschmelz aufweisen, können sie dem MIH-Formenkreis zugeordnet werden. Am Anfang noch als Zufallsbefund abgetan, hat dieses Krankheitsbild mittlerweile große klinische Relevanz erreicht.

Der Workshop soll einen Einblick in die rezente Ätiologie, die Diagnostik und die therapeutischen Möglichkeiten der MIH geben und eine Hilfestellung für die Praxis sein. Insbesondere das kürzlich entworfene Würzburger MIH-Konzept mit der Etablierung eines neuen Index soll vorgestellt werden.

Nach oben

 

 

 

 

Workshop 3: Ein Nachmittag zum Thema Milchzahnendodontie. Intensivtraining für Praktiker

Dr. med dent. Richard Steffen

 

Dr. med dent. Richard Steffen WBA KZM SSO

Oberarzt, Assist. Prof. 

Treasurer & Board EAPD

UZB, Universitäres Zentrum für Zahnmedizin

Mattenstrasse 40

CH 4058 Basel

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


Zusammen mit den Teilnehmenden wird während intensiver 3 1/2 Stunden das ganze Spektrum der Milchzahnendodontie beleuchtet werden.
Folgende Schwerpunkte sind geplant:

  • Pulpektome und Pulpotomie, state of the art
  • Moderne Materialien, was gibt es, was ist sinnvoll?
  • Was steckt hinter dem Begriff «Biologische Zahnmedizin»? Ist dies relevant für die Milchzahnendodontie?
  • Unterschiede zwischen Schulbuch und Realität? Wie meistere ich dies in der täglichen Praxis

Unter den oben genannten Schwerpunkten wird das Thema Milchzahnendodontie besprochen und in Zusammenarbeit mit den Teilnehmern ausgelotet

 

Nach oben

 

Workshop 4: Der gesunde Kindermund - entwicklungsbiologische Aspekte

 

Mathilde Furtenbach

Mathilde Furtenbach

Logopädin, zertifizierte Myofunktionstherapeutin

Claudiaplatz 3, 6020 Innsbruck

Tel.: +43 (0) 650 69 31 506

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
Alexandra Jurek – Schick

Alexandra Jurek – Schick

Logopädin

Lange Gasse 74, 1080 Wien/Austria

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel.: +43 (0) 699 10 880 033

Web: www.jurek-schick.atMathilde Furtenbach und Alexandra Jurek-Schick, Logopädinnen

 



Exogene Einflüsse auf die orofaziale Entwicklung werden in der Regel in ihren positiven oder negativen Auswirkungen unterschätzt, verharmlost bzw. nicht wahrgenommen. In der gesunden Entwicklung geht es um die Ausbildung von physiologischen tonischen Mustern, die die wesentlichen Variablen bei Wachstum und Entwicklung sind.

Gemeinsam werden wir Themen im Kontext der Entwicklungsbiologie betrachten, wie weit die Herausbildung notwendiger tonischer und pneumatischer Induktionen unterstützt  oder behindert wird.
  1. Saugen, orales Explorieren und Kauen
  2. Nasenatmung
  3. Beruhigungssauer/Schnuller
  4. Bringen Sie Flaschensauger, Beruhigungssauger und gängige Hilfsmittel für den Mund (z.B. Mundspielzeug, Kauhilfen… ) aus Ihrem Umfeld mit.
  5. Bringen Sie auch gerne Bilderbüchern zum Abgewöhnen von Lutschgewohnheiten zum Besprechen mit!

 

Nach oben

 

Workshop 5 (Team): Der Mitarbeiter als Markenbotschafter in der Praxis

 

Alexander Munke

Trainer und Coach

Nordfeldstr. 18 A

30459 Hannover

Tel.:  +49 (0) 511 43 83 868

Fax:  +49 (0) 511 43 83 869

Web:  www.alexander-munke.de

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 


 

Trainingsziel:

Ihre Marke ist unverwechselbar, Ihre Mitarbeiter auch? Innovative Dienstleistungen, durchdachte Werbestrategien oder ausgeklügelte Marketingideen, reichen allein nicht mehr aus um im Wettbewerb, die Gunst der Kunden/Patienten für sich zu gewinnen, bzw. sie auf Dauer an sich zu binden. Mitarbeiter sind immer Markenbotschafter!

Wie werden sie zu überzeugenden und überzeugten Mitarbeitern und damit zu Erfolgsfaktoren der Praxis? Mit diesem Seminar erhalten Sie das Handwerkszeug, welches Ihre Mitarbeiter hoch motiviert und zum strahlenden Gesicht Ihrer Praxis werden lässt. Zusammengehörigkeit durch mehr Markenidentität und Markenbewusstsein entsteht und wird positiv spürbar für Ihre Patienten.


Trainingsinhalte

  • verantwortlich sein für den Ruf des Hauses
  • verantwortlich sein für den „aktiven Verkauf“
  • verantwortlich sein für den „aktiven Service“
  • verantwortlich sein für die Wohlfühl-Atmosphäre
  • verantwortlich sein für aktive Führung von Mitarbeitern
  • verantwortlich sein für positive Stimmung/Schwingung im Team

Vorbildfunktion, Identifikation mit Führungsaufgaben, Identifikation mit Unternehmenszielen, Identifikation mit der Strategie

Methode 

  • Informationsaustausch
  • Lehrgespräch
  • Einzel-/Gruppenarbeit
  • praktische Anwendung


Mit diesem Training begleite ich Sie und Ihr Team mit interaktiven Methoden, mehr Bewusstsein für Ihre Markenwerte im Unternehmen zu schaffen.

 

Nach oben

 

 

Workshop 6 (Team): Ein Unglück kommt selten allein.... und ein Kind auch nicht! - Was tun mit den Eltern in der kinderzahnärztlichen Behandlung?

ZÄ Barbara Beckers-Lingener

 

Dr. Barbara Beckers-Lingener

Kuhlertstraße 16

52525 Heinsberg, Deutschland

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Kinder in der Zahnarztpraxis bedeuten für die Organisation oftmals Unruhe im Praxisalltag, das Team braucht zum Teil starke Nerven. Viele Kollegen fühlen sich nach Kinderbehandlungen erschöpft, mitunter ausgelaugt und sogar vorgeführt, da es ein hohes Maß an Empathie und Aufmerksamkeit erfordert die kleinen Patienten, sowie deren Eltern, erfolgreich durch eine zahnärztliche Behandlungssituation zu führen. Wichtig ist dabei nicht nur, die Behandlungseinwilligung des Kindes zu bekommen, sondern vor allem auch die uneingeschränkte Unterstützung und das Vertrauen der Eltern. Kinder spüren intuitiv die innere Einstellung der Bezugsperson. So ist es sinnvoll, die Erziehungskompetenz der Begleitperson zu nutzen und gegebenenfalls auch zu stärken, und Eltern zu Verbündeten des Behandlerteams zu machen. Mit deren tatkräftiger Unterstützung können auch ängstliche, zögerliche, launische und wütende Kinder auf die richtige Bahn, und die Behandlung zu einem befriedigenden Abschluss gebracht werden. Die Techniken der Kinderhypnose helfen dabei und können auch von den Eltern mit angewandt werden. In diesem Kurs werde ich mit Videos und Beispielen aus meinem langjährigen Erfahrungsschatz erklären und zeigen, wie die Eltern vom Aufklärungsgespräch bis zum Abschluss der Behandlung dazu bewegt werden, konstruktiv zu der Behandlung ihres Kindes beizutragen.

 

Nach oben

 

 

Impressum

IMPRESSUM (§ 24 Mediengesetz)

Medieninhaber und Herausgeber

ÖGK - Österreichische Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde

Präsidentin: Dr. Petra Drabo
Geschäftsstelle: Innsbrucker Bundesstraße 35, 5020 Salzburg, Österreich
 
Mehr zum Impressum

Kongressbüro

Michaela Perner
5020 Salzburg, Innsbrucker Bundesstraße 35
 

Salzburger Kongress

Salzburg Congress / Congress Services
 
Auerspergstrasse 6
5020 Salzburg